Der strategische Einkäufer

Was macht einen guten strategischen Einkäufer aus?

Ein guter strategischer Einkäufer überzeugt nicht nur mit seinem Verhandlungsgeschick und seinen überragenden Kommunikationsfähigkeiten, sondern auch mit seinem ausgeprägten Willen zum Erfolg. Dabei können Spitzeneinkäufer einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten und bis in die Unternehmensspitze aufsteigen. Doch welches Rüstzeug muss ein exzellenter Beschaffungsmanager mitbringen und wie kann er sich erfolgreich weiterentwickeln?

Ein exzellenter strategischer Einkäufer ist weit mehr als ein reiner Bestellmanager. Seine Aufgaben sind für gewöhnlich komplex und er benötigt daher neben einem ausgezeichneten Lieferantennetzwerk auch gute Verbindungen zu internen Abteilungen und eine außerordentliche Menschenkenntnis. Zudem müssen Beschaffungsmanager immer einen aktuellen Überblick über den Weltmarkt haben und wissen, wo sie die benötigten Produkte in der passenden Qualität beschaffen können. Nur so ist es möglich, dass sie ihre Rolle als Strategieberater ausfüllen und das Wachstum des Unternehmens mit gezielten Einsparungen mitgestalten.

Soziale Kompetenz

Als strategischer Einkäufer hat man tagtäglich mit verschiedenen Menschen in unterschiedlichen Positionen zu tun. Es ist daher notwendig, über Hierarchieebenen hinweg kommunizieren zu können und gute soziale Kompetenzen aufzuweisen. Im Vordergrund stehen immer das Unternehmen und die Teams, die für das Unternehmen arbeiten. Exzellente Beschaffungsmanager haben daher nicht nur eine Leidenschaft für den Einkauf selbst, sondern auch eine beeindruckende Menschenkenntnis.

Wissensmanagement

Eine der Hauptaufgaben von strategischen Einkäufern ist das gezielte Wissensmanagement im Unternehmen und auch außerhalb der Firma. Es ist wichtig, dass das Wissen über den Beschaffungsmarkt mit internen Kunden geteilt und in regelmäßigen Meetings aktualisiert wird. Nur so können Diskussionen mit Stakeholdern entstehen, die dann wiederum zu notwendigen Anpassungen und Adaptierungen an geänderte Marktverhältnisse führen. Die strategische Einkaufsabteilung ist daher immer im engen Kontakt mit dem Topmanagement und macht dieses auf Chancen und veränderte Rahmenbedingungen aufmerksam.

Wie werde ich ein guter Einkäufer?

Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die ein guter strategischer Einkäufer mitbringen muss, können zum Glück mit Disziplin, Leidenschaft und Ehrgeiz erlernt werden. Menschen, die gerne mit anderen kommunizieren, organisiert arbeiten und für den Einkauf brennen haben anfangs natürlich einen Vorteil, wobei auch Quereinsteiger diese Hürden mit der notwendigen Ausdauer und Zielstrebigkeit bewältigen können. Die Bereitschaft Neues zu lernen und tagtäglich die eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse zu schärfen, sind die Geheimzutaten eines jeden erfolgreichen Top-Einkäufer. Zudem ist auch ein gutes Gespür für den Markt und das Erkennen von Erfolgspotenzialen hilfreich, um die Karriere im Unternehmen voranzutreiben.

Die Top 5 Skills eines jeden Einkäufers

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Beschaffungsmanager heutzutage weit mehr als 50 % ihrer Zeit strategischen Aufgaben widmen. Um diese Aufgaben bewältigen zu können, benötigt ein jeder Einkaufsprofi eine Kombination aus unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnissen. Wir haben daher die wichtigsten 5 Skills, die jeder gute Beschaffungsmanager haben muss, nachstehend für Sie zusammengefasst.

1. Organisationstalent

Organisationstalent wird in vielen Berufen gefordert, entscheidet jedoch besonders bei Einkäufern häufig über den Erfolg oder Misserfolg im Job. So müssen Beschaffungsmanager nicht nur Lieferanten und interne Abteilungen auf Linie bringen, sondern auch ihre Urlaubs- und Krankheitsvertretung regeln und dafür sorgen, dass im Falle des Falles auch andere Mitarbeiter Zugang zu allen notwendigen Informationen haben, um Lieferengpässe zu vermeiden.

2. Selbstbewusstsein

Ein guter strategischer Einkäufer muss den Spagat zwischen Selbstbewusstsein und Durchsetzungsstärke mühelos meistern. Er muss in seiner täglichen Arbeit auch harte Forderungen durchbringen und selbstsicher vermitteln können. Dabei sind natürlich auch ein gepflegtes Auftreten, Charisma und ein Gespür für die Verhandlungspartner notwendig. Die Verhandlungssicherheit muss sich dabei auch in Kleinigkeiten wie beispielsweise der Mimik oder der gewählten Sitzordnung widerspiegeln. Zudem muss ein guter Beschaffungsmanager auch wissen, wie er Mitmenschen gezielt beeinflussen kann, um Wettbewerbsvorteile für das eigene Unternehmen zu lukrieren.

3. Menschenkenntnis

Gute Menschenkenntnis und eine ausgeprägte soziale Kompetenz sind das A und O eines jeden Einkaufsspezialisten. Er muss offen und freundlich auf andere Menschen zugehen können und auch Messen, Meetings und Vorträge souverän meistern. Besonders das schnelle und richtige Einschätzen von Menschen und Situation kann dabei helfen, neue Möglichkeiten zu eröffnen und bessere Konditionen zu erhalten.

4. Marktkenntnis

Ein strategischer Einkäufer ist auch immer ein Informationsbeschaffer, der einen guten Überblick über den Markt, die Preise und die Verfügbarkeiten von benötigten Produkten hat. Er muss daher wissen, wie lange die Lieferzeiten bestimmter Komponenten sind und muss auch darüber informiert sein, welche Konkurrenten es am Markt gibt. Je größer das Wissen über den Markt ist, desto einfacher können Sonderkonditionen und Rabatte verhandelt werden, wodurch der Unternehmenserfolg langfristig sichergestellt werden kann.

Zudem müssen Einkaufsexperten neben dem eigenen Produktportfolio auch über die neuesten Trends und technologischen Entwicklungen am Markt informiert sein, wobei auch Kenntnisse über geltende Bestimmungen, Richtlinien und juristisches Wissen benötigt werden, um Lieferverträge auszuhandeln.

5. Kommunikationstalent

Eine der Hauptaufgaben des Einkaufs ist das professionelle Verhandeln von Lieferverträgen. Um den besten Preis und eine pünktliche Lieferung zu garantieren, müssen Einkaufssprofis daher enge Beziehungen zu Lieferanten aufbauen und pflegen. Ein guter strategischer Einkäufer verfügt immer über ein herausragendes Kommunikationstalent und viel Fingerspitzengefühl, sodass Lieferanten dem Unternehmen wohlwollend gegenüberstehen und ihre Verträge dauerhaft erfüllen.

Was macht den besten Einkäufer aus?

Einige Einkäufer sind wesentlich erfolgreicher als andere. Dabei heben sich etablierte Einkaufsprofis besonders durch ihren Willen zum Erfolg von der Masse ab. Neben Mut, Höflichkeit und Toleranz muss ein guter strategischer Einkäufer ständig an sich selbst arbeiten, sich weiterbilden und neue Taktiken ausprobieren. Mit beeindruckenden Deals schaffen es Top-Einkäufer so auch, sich Respekt im Unternehmen und besonders in der Führungsetage zu verschaffen. Mit Leidenschaft, Einsatz, Durchsetzungsstärke und Ehrgeiz ist es Einkaufsprofis daher möglich, besondere Abschlüsse auch zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen und ihre Karriere so weiter voranzutreiben.

Risikoabschätzung

Ein ausgezeichneter Einkäufer weiß, dass billig und preiswert zwei unterschiedliche Dinge sind. Die Einkaufsabteilung ist nicht nur dafür zuständig, dass die notwendigen Materialien in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen, sondern auch dafür, die Materialien in passender Qualität auf Lager zu haben. Um dies zu erreichen, haben Top-Einkäufer einen Überblick über den Markt und wissen genau, welcher Lieferant die notwendigen Materialien auch in gewünschter Qualität im Programm hat, wobei auch Liefertreue und Liefervolumen bekannt sein müssen. Zudem müssen auch unvorhersehbare Marktänderungen, Streiks, Naturkatastrophen und politische Umstellungen immer in die Risikokalkulation einfließen, um im Notfall prompt reagieren zu können.

Unternehmerisches Denken

Besonders in Unternehmen mit einer niedrigen Fertigungsdichte, in denen viele Komponenten zugekauft werden müssen, kann ein Top-Einkäufer einen wesentlichen Unterschied machen. So kann er die Produktionskosten nachhaltig senken und so maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen.

Wie entwickle ich mich als Einkäufer weiter?

Die besten strategischen Einkäufer sorgen laufend für Innovationen und lassen sich nicht von Routine, Gewohnheiten und Ausreden beeinflussen. Nur Einkaufsprofis, die ständig über die neuesten Informationen verfügen, können langfristig auch qualitativ hochwertige Einkaufsentscheidungen treffen. Daher bedarf es auch an Mut, unkonventionelle Wege zu bestreiten und sich nicht von anderen abhalten zu lassen.

Tägliches Training

Ähnlich wie Sportler, müssen auch Einkaufsprofis jeden Tag trainieren, um sich Schritt für Schritt zu verbessern. Dabei können spezifische Trainings, Bücher oder Fachvorträge genauso verwendet werden, wie interne Schulungen oder Gespräche mit erfahrenen Kollegen. Das Ausprobieren einer neuen Fragetechnik oder der Einsatz eines neuen Verhandlungswerkzeugs sind somit für Top-Einkäufer keine einmaligen Tests, sondern gehören zu Tagesgeschäft und müssen wann immer möglich in den Alltag eingebunden werden.

Selbstmanagement

Ein guter Beschaffungsmanager verfügt auch über die Fähigkeit, sich selbst zu managen. Er arbeitet dabei immer diszipliniert und schafft es, die selbst gesetzten Ziele und Meilensteine konsequent zu verfolgen und zu erreichen. Ein unabdingbarer Wille zum Erfolg ist daher der Schlüssel für jede Karriere im strategischen Einkauf.

Fazit

Gute strategische Einkäufer verfügen neben herausragenden sozialen Fähigkeiten, Neugier, Ehrgeiz und Leidenschaft auch über ein tiefes Produktwissen und Selbstdisziplin. Der richtige Mix dieser Eigenschaften entscheidet über Erfolg oder Misserfolg als Einkaufsprofi. Dabei lassen sich die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse mit Einsatz und Durchhaltevermögen erlernen. Es liegt somit in der Hand eines jeden Einzelnen, der eine Karriere als strategischer Einkäufer anstrebt, ob er gewillt ist, die notwendige Zeit und Arbeit in seine Karriere zu investieren oder nicht.

Veröffentlicht am 29. Juni 2018, von

Geschrieben von:

Maximilian Kramer

Maximilian Kramer ist Serial Entrepreneur, Online Marketer und Mitbegründer der eldurado GmbH. Sein Fokus im Bereich Digitalisierung liegt auf der Prozessautomatisierung und Optimierung mit modernsten Technologien. Durch seine berufliche Laufbahn kennt er sowohl die Herausforderungen traditioneller Unternehmen als auch den Weg zur digitalen Champions League. Sein Ziel ist die gewinnbringende und zukunftsweisende Symbiose beider Welten.